Die Altstadtfreunde Nürnberg e.V. - Selektives Erinnern in der Altstadt Nürnbergs

Mathias Heintz, Elena Hubner

Abstract


Der Verein der Altstadtfreunde Nürnberg e.V. ist deutschlandweit mit über 5.700 Mitgliedern die größte
Bürgervereinigung, die sich aktiv in der Denkmal- und Stadtbildpflege engagiert. Er sieht sich in erster
Linie als Schützer und Bewahrer eines historischen Nürnbergs. Durch seine Tätigkeiten in der Erhaltung
und Sanierung alter Häuser sowie durch seine starke Stimme bei Bauvorhaben ist er in hohem Maße
an der Gestaltung der Nürnberger Altstadt beteiligt. Durch seine Entscheidungen prägt er so auch das
Geschichtsbild und die Erinnerungs(zeit)räume der Stadt. Auf Basis der seit 1976 jährlich erscheinenden
Vereinspublikation Nürnberger Altstadtberichte soll anhand der Dichotomie „Eigenes“ und „Fremdes“ geklärt
werden, woran die Altstadtfreunde aus welchen Gründen erinnern und welche Erinnerungen sie aus
welchen Begründungen heraus ablehnen. Dazu werden Äquivalenzen und Differenzen in der Bedeutungskonstruktion
der Altstadtfreunde untersucht und in semantischen Strickleitern erfasst, um so von explizit
Gesagtem nicht explizit Ausgesagtes, aber implizit Mitgesagtes ableiten zu können.


Volltext:

PDF




© 2012 Fränkische Geographische Gesellschaft
Mitteilungen der Fränkischen Geographischen Gesellschaft (ISSN 0071-8173)
Unterstützt vom Institut für Geographie, Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)